Offizielle Homepage des ERC Lechbruck e.V.
Offizielle Homepage des ERC Lechbruck e.V.

Spielberichte 1.Mannschaft 2014/15

ERC Lechbruck ist Vizemeister  

Flößer landen mit 7:2 (4:1; 0:1; 3:0) Sieg auf Platz zwei

 

Wie erwartet spannend beendete der ERC Lechbruck seine Spielsaison mit einem wahrhaften Endspiel zuhause gegen den HC Maustadt und sicherte sich mit einem schwer erarbeiteten 7:2 Sieg die Vizemeisterschaft der Bezirksliga in der Saison 2014/15. Obwohl sich der Gegner aus Memmingen sehr angestrengt um einen Sieg bemühte, waren die Flößer am Ende doch die überlegene Mannschaft mit der glücklicheren Spieltaktik, die zum verdienten Sieg führte.

 

Schon zu Beginn war klar, dass der Sieger als Vizemeister vom Eis gehen kann und so wurde auch gleich in beiden Teams um den Gewinn gekämpft. Schon in der 2. Minute brachte Stefan Dubitzky die Flößer zur 1:0 Führung, doch nur wenige Sekunden später konnte Martin Löhle vom HC den Ausgleich erzielen. In der 8. Minute brachte Magnus Lang den ERC wieder nach vorne, eine Minute später baute Samuel Wörle den Vorsprung zum 3:1 aus. Noch vor der ersten Pause sorgte Markus Sadkowski für die 4:1 Führung der Flößer.

 

Im zweiten Spielabschnitt versuchten die Gäste ihr Möglichstes, um die Partie in die Hand zu bekommen, Armin Ullmann konnte in der 39. Minute auf 4:2 verkürzen. Mehr war in dieser Phase nicht zu holen.

 

Wiederum spannend wurde es im letzten Drittel, doch die Flößer behielten die Nerven. Christoph Hack zeigte in der 52. Minute einen herrlichen Alleingang und traf zum 5:2, das 6:2 folgte zwei Minuten später, wiederum von Magnus Lang. Als Zugabe traf Fabian Bacz in der 56. Minute den 7:2, damit war das Spiel sicher gewonnen und der ERC Lechbruck holte sich einen wohl verdienten zweiten Tabellenplatz zum Saisonende

 

Für die hervorragenden Leistungen gab es viel Jubel vom Publikum, das während des Spiels die Spieler Florian Graml, Magnus Lang und auf Platz eins Torhüter Markus Echtler zu „ihren“ Spielern des Jahres gewählt hatte. Die Mannschaft hingegen hatte Mathias Socher und Martin Prinz zu den „Fans der Saison“ gewählt. So gab es nach dem Spiel noch Einiges zu feiern im Lechparkstadion, das noch in dieser Woche seinen Betrieb für diesen Winter einstellen wird.

 

Tore für den ERC:

Magnus Lang (2), Stefan Dubitzky, Samuel Wörle, Markus Sadkowski, Christoph Hack, Fabian Bacz.

 

ERC Lechbruck bleibt Zweiter

 

ERC Lechbruck - SG Denklingen/ Landsberg 1b 6:3 (2:1/1:0/3:2)

 

Noch einmal konnte der ERC Lechbruck seinen zweiten Tabellenplatz verteidigen. In einer sehr spannenden Begegnung zweier hochmotivierter Mannschaften besiegten die Ostallgäuer die SG Denklingen/Landsberg 1b mit 6:3. Nun steht noch das „Endspiel“ nächste Woche gegen den HC Maustadt auf dem Programm. Danach steht fest, ob die Lecher Vizemeister oder Dritter sind.

 

Es war eine ausgesprochen faire, aber dennoch hochspannende Begegnung gegen den Tabellennachbarn aus Denklingen. Wie stark die Motivation auch bei den Gästen war, zeigte ihr erster Treffer nach gerade mal 23 Sekunden Spielzeit. In der 8. Minute konnte Marius Hack egalisieren, nach 17 Spielminuten fiel der 2:1 Führungstreffer durch ERC-Stürmer Samuel Wörle.

 

Spielzüge, Zweikämpfe und Torchancen hatten beide Teams im zweiten Drittel, der größere Anteil davon ergab sich wohl bei den Gastgebern. Doch wollte es keiner Mannschaft gelingen, den Puck im gegnerischen Tor zu platzieren. Ausnahme: Michael Mößmer brachte in der 23. Minute den ERC mit 3:1 nach vorne.

 

Das letzte Drittel war dann auch zugleich das spannendste: erst erhöhte Patrick Völk auf 4:1 für den ERC, dann holte Denklinten mit zwei kurz aufeinander folgenden Treffer auf 4:3 auf. In der 58. Minute gelang Maximilian Ott der Treffer zum 5:3, danach setzte Denklingen nochmal alles auf eine Karte. Die SG nahm den Torhüter vom Eis und ersetzte ihn durch einen sechsten Feldspieler. Die Rechnung ging aber nicht auf, denn während einer Verteidigungssituation nutzte Florian Graml die Gelegenheit und sorgte durch „Empty Net Goal“ für den 6:3 Endstand.

 

 „Der Kampf war aufregend – aber schön anzuschauen! Und nebenbei haben wir unseren Sieg wohlverdient“, resümierte ERC Trainer Michael Völk nach dem Spiel. So sahen es auch viele Zuschauer, die sich jetzt schon auf den nächsten Sonntag freuen, wenn der HC Maustadt an den Lech kommt. Wenn der ERC an zweiter Stelle bleiben möchte, ist hier allerdings ein Sieg vorausgesetzt.

 

Tore für den ERC:

Marius Hack, Sammy Wörle, Michael Mößmer, Patrick Völk, Maximilian Ott, Florian Graml.

 

Flößer lassen sich nicht die Butter vom Brot nehmen

 

SG Lindenberg/Lindau 1b - ERC Lechbruck 2:3 (0:2/1:1/1:0)

 

Mit einem knappen 3:2 (2:0; 1:1; 0:1) Sieg trennte sich der ERC Lechbruck von der SG Lindenberg/Lindau 1b und holt sich drei Punkte an den Lech. Somit wird es jetzt vor dem nahenden Saisonsende nochmals spannend. Momentan besetzen die Flößer Tabellenplatz zwei, ihnen stehen aber noch zwei Kämpfe um die vorderen Tabellenplätze auf heimischen Eis bevor.Wie schon im Heimspiel zeigte sich die SG Lindenberg/Lindau als gefährlicher Gegner, der dem ERC einige Schwierigkeiten zu bieten hatte. Auch diesmal mussten sich die Lecher mit einem einzigen Torvorsprung zufrieden geben, was aber letztendlich zum verdienten Sieg führte. Die Gäste wollten gleich zu Beginn alles klar machen und konnten durch Treffer von Marius Hack (2.Minute) und Markus Sadkowski mit 2:0 in Führung gehen. Den Anschlusstreffer setzten die Islanders gleich nach 26 Sekunden Spielzeit im zweiten Drittel. Magnus Lang holte in der 24. Minute aus und stellte den vorherigen Abstand wieder her. Lange Zeit hielt sich der 3:1 Vorsprung aus Lechbrucker Sicht und das Spiel schien gelaufen. Doch plötzlich setzten sich die Gastgeber durch und verkürzten auf 3:2. Es waren aber nur noch wenige Sekunden zu spielen und die drei Punkte gingen an den Lech. Dies bedeutet jetzt noch einen äußerst spannenden Endspurt für den ERC, denn schon am kommenden Freitag kommt der Tabellendritte SG Denklingen/Landsberg 1b ins Lechparkstadion, in der Woche darauf steht noch das Spiel gegen den Vierten HC Maustadt bevor.

 

Tore für den ERC:

Marius Hack, Markus Sadkowski, Magnus Lang

 

Strafzeiten:

ERC: 10

SG: 22 + 10

ERC gewinnt Schneeschlacht – Wochenendhausaufgaben gemacht

 

ERC Lechbruck - ESV Buchloe 1b 9:2 (3:0; 6:2; 0:0)

 

„Wo ist denn der Puck?“ Das fragte sich mancher Zuschauer am Sonntag im Lechbrucker Eisstadion beim Spiel des ERC gegen den ESV Buchloe 1b. Denn auf der Eisfläche hatte sich wegen des Schneetreibens eine geschlossene Schneedecke von mehreren Zentimetern gebildet. Die Gastgeber waren dabei aber die überlegenere Mannschaft und der ERC hatte die Piraten klar mit 9:2 bezwungen.

Den Gästen aus Buchloe kam der Schneefall vielleicht sogar entgegen, denn die Entscheidung fiel schon in der ersten Hälfte der Gesamtspielzeit, in der das Wetter noch einigermaßen gut mitmachte.

 

Im zweiten Spielabschnitt setzte dann starker Schneefall ein, der das Spiel für beide Teams gleichermaßen erschwerte. Mit einem 3:0 Vorsprung durch Treffer von Stefan Dubitzky, Christoph Pfeiffer und Magnus Lang beendete der ERC das erste Drittel. Der erste Gegentreffer fiel zu Beginn des zweiten Spielabschnitts, Stefan Dubitzky und Christoph Hack brachten den ERC jedoch wieder 5:1 nach vorne. Der zweite Treffer für die Gäste fiel in der 30. Spielminute, bei der folgenden „Schneeräumschalcht“ gelangen weitere Treffer nur noch den Flößern. Sie konnten das Spiel durch schwer erarbeitete Tore von Pfeiffer, Dubitzky und Markus Sadkowski klar mit einem 9:2 Sieg, mit dem sie ihren dritten Tabellenplatz zurückerobern konnten, für sich entscheiden.

 

„Ein schwerer Kampf – einmal ganz anders – aber verdient gewonnen“, resümierte Trainer Michael Völk nach dem witterungsbedingt außergewöhnlichen Spiel.

 

Tore für den ERC:

Stefan Dubitzky (3), Christoph Pfeiffer (3), Magnus Lang, Christoph Hack, Markus Sadkowski.

 

Strafen:

ERC: 12

ESV: 8

Zahme Wölfe keine Gefahr für Flößer

 

ERC Lechbruck - EV Bad Wörishofen 1b 10:4 (4:1/3:1/3:2)

 

Zwei Siege in zwei Heimspielen! Dieses Ziel hatte sich der ERC Lechbruck am vergangenen Wochenende selbst gestellt. Mit einem deutlichen 10:4 (4:1; 3:1; 3:2) Sieg gegen den EV Bad Wörishofen 1b am Freitag hatten die Flößer Teil eins der Aufgabe klar erfüllt.

 

Mit einem sichtbar schmalen Kader reisten die Wölfe am Freitagabend an den Lech, was schon ein wenig vorausahnen ließ, worauf sich die Gastgeber einstellen können. Deshalb kamen auch in keiner Spielphase Zweifel an der Überlegenheit der Flößer auf. In der 9. Minute eröffnete Stefan Dubitzky mit dem ersten Treffer für den ERC, knapp sechs Minuten später erhöhte Markus Sadkowsky zum 2:0. Ein schneller Gegenzug verhalf den Gästen auf 2:1 zu verkürzen, doch schon in der 19. Minute folgte der dritte Treffer für die Flößer durch Magnus Lang. Marius Hack sorgte kurz vor Drittelende noch für den 4:1 Zwischenstand.

 

Nach zwei Spielminuten im mittleren Drittel verkürzten die Wölfe wiederum, nochmals antwortete Marius Hack mit seinem Treffer zum 5:2. Christoph Pfeiffer folgte diesem Beispiel und schoss das sechste Tor, Patrick Völk sorgte in der 30. Minute für den 2:7 Rückstand, mit dem die Gäste in das letzte Drittel gehen mussten.

 

Dieses begann zunächst auf beiden Seiten sehr ruhig, in der 53. Minute mussten der gegnerische Torhüter allerdings nach kurz aufeinanderfolgenden Treffern von Patrick Völk und Fabian Bacz zweimal hinter sich greifen. Wieder folgte ein schneller Gegenzug und Wörishofen verkürzte auf 9:3, doch nur wenige Sekunden später gelang wiederum Patrick Völk Tor Nummer 10 für die Flößer. Mit einem weiteren Tor in der 58. Minute wertete der EV Bad Wörishofen das Endergebnis nochmals kosmetisch auf, weitere Anstrengungen blieben danach erfolglos.

 

 „Das hohe Ergebnis sagt viel über den Spielverlauf und die Zweikämpfe aus, unser Gegner hat es uns heute nicht schwer gemacht. Logischerweise freuen wir uns über jeden Sieg und den haben wir uns auch heute verdient!“ resümierte Trainer Michael Völk nach dem Erflog, der sein Team gleichzeitig für das Sonntagspiel motivieren sollte.

 

Tore für den ERC:

Patrick Völk (3), Marius Hack (2), Stefan Dubitzky, Markus Sadkowski, Magnus Lang, Christoph Pfeiffer, Fabian Bacz.

 

Knapper Sieg nach Zitterpartie

 

ERC Lechbruck - ESV Türkheim 5:4 (2:1/2:3/1:0)

Eine äußerst spannende, aber sicher nicht so erwartete Vorstellung gab der ERC Lechbruck am Samstagabend auf eigenem Eis: nach einem zwischenzeitlichen 4:1 Vorsprung ließen die Flößer den ESV Türkheim auf ein 4:4 Ausgleich herankommen und konnten erst in der Endphase des Spiels noch den 5:4 Siegestreffer landen.

Vermutlich haben einige der Flößer das Spiel gegen den Tabellenvorletzten zu sehr auf die leichte Schulter genommen.

 

Anfangs sah es auch noch sehr gut aus, der erste Treffer für den ERC fiel schon in der zweiten Minute durch Stefan Dubitzky. Nach dem Ausgleich in der 7. Minute erhöhte Florian Graml nochmals auf 2:1 für die Flößer, Magnus Lang und Neuzugang Fahri Arslan trafen zusätzlich am Anfang des zweiten Drittels und brachten den ERC 4:1 nach vorne. Doch nun kam die Zeit für die Gäste: in der 28., 34. Und 36. Minute holte sich Türkheim den Ausgleich, was zugleich den Zwischenstand zur zweiten Pause ausmachte.

 

Die Spannung stieg im letzten Drittel, erst in der 57. Minute gelang Patrick Völk der erneute Führungstreffer. Der Schlusspfiff nahte, mit ihm allerdings noch eine zusätzliche Schrecksekunde: Türkheim wurde gleichzeitig mit der Sirene noch ein Penalty zugesprochen, den Keeper Florian Seidl glücklicherweise abwehren konnte und somit drei Punkte den Flößern gutgeschrieben werden konnte.

 

Eine nette Begebenheit gab es in dem überwiegend fairen Spiel für beide Teams zusätzlich: im Tor der Türkheimer stand Nadine Kösl, die eigentlich Torhüterin der Jugendmannschaft des ERC Lechbruck ist. In dieser Saison ist sie allerdings für den ESV Türkheim auf dem Eis und ersetzte am Samstagabend dessen verletzten Stammtorhüter. Beim Einsatz für die Gäste vor „ihrem“ Lecher Publikum zeigte sie eine beachtenswerte Leistung und präsentierte sich hervorragend.

 

Tore für den ERC:

Stefan Dubitzky, Florian Graml, Magnus Lang, Fahri Arslan, Patrick Völk

Für Flößer beim HC Maustadt nichts zu holen

3:5 Niederlage nach unkoordiniertem Spiel

 

HC Maustadt - ERC Lechbruck 5:3 (2:1/2:0/1:2)

Eine zweite Niederlage musste der ERC Lechbruck am vergangenen Wochenende einstecken: nach zähem Kampf verloren die Flößer 3:5 (1:2; 0:2; 2:1) beim Tabellennachbarn HC Maustadt und ließen damit drei wichtige Punkte in Memmingen. Die Gastgeber waren am Sonntagabend eindeutig die bessere Mannschaft und nutzten ihre Chancen besser als ihre Gäste.

 

Es war nicht der Tag für die Flößer und das Team wirkte von Anfang an sehr unkoordiniert. Konzentrationsfehler und eine dürftige Chancenverwertung erschwerten es den Flößern zusätzlich. Eine Vorahnung ergab sich bereits in der 4. Spielminute, in der Keeper Florian Seidl innerhalb von 16 Sekunden gleich zweimal hinter sich greifen musste. Der Schock saß tief, doch Christoph Hack konnte in der 13. Minute noch einmal auf 1:2 verkürzen.

 

Der zweite Spielabschnitt war dann allerdings eine Fehlanzeige für die Lecher. Mit zwei weiteren Treffern spielten sich die Maustädter bis zur zweiten Pause auf 4:1 nach vorne.

 

Im letzten Drittel war für den ERC zunächst guter Rat teuer, doch viel Zeit zum Überlegen blieb der Mannschaft nicht. So verkürzte Christoph Pfeiffer in der 45. Minute auf 2:4 und Florian Graml brachte seine Mannschaft in der 52. Minute auf 3:4 heran. So wurde es doch noch einmal spannend und die Lecher Fans hofften noch auf einen Ausgleich. Die Hoffnung wurde allerdings in der letzten Spielminute zerstört, denn Maustadt konnte den 5:3 Siegestreffer landen und somit den verdienten Sieg in Empfang nehmen.

 

Ein wenig Ratlosigkeit zeigte sich nach dem Spiel bei Trainer Michael Völk: „Heute haben so viele Dinge nicht geklappt, die wir sonst gut drauf haben“, lautete seine kurze Analyse über die Begegnung mit einem schwer einzuschätzenden Gegner, der die Flößer vor eine schwere Aufgabe stellte und ihnen gewisse Grenzen aufzeigte.

 

Tore für den ERC:

Christoph Hack, Christoph Pfeiffer, Florian Graml;

Top-Favorit lässt sich nicht bezwingen

 

VfE Ulm/Neu-Ulm - ERC Lechbruck 8:2 (1:0/4:2/3:0)

Mit einem klaren 8:2 Sieg gegen den ERC Lechbruck wurde der VfE Ulm/Neu-Ulm in Ulm wiederum seiner Favoritenrolle gerecht und bleibt weiterhin ungeschlagener Tabellenführer. Obwohl sich die Ostallgäuer bravurös gegen die Gastgeber stemmten, entschieden die Hausherren – vor allem im zweiten und dritten Spielabschnitt – die Begegnung klar für sich.

 

Von Anfang an waren sich die Flößer über die Stärke ihres Gegners im Klaren, trotzdem zeigten sie enormen Kampfgeist und drängten auf das gegnerische Tor. Die erste Spielphase verlief deshalb sehr ausgeglichen, in der 15. Spielminute fiel dann das erste Tor für die Gastgeber zum 1:0 Zwischenstand.

 

Nach knapp vier Minuten im zweiten Drittel konnte Christoph Hack den Ausgleich herstellen, doch nur kurze Zeit später stellte der VfE den vorherigen Abstand wieder her. In der 27. Minute fiel das 3:1 für die Donau-Devils, einige Zeit später konnte Magnus Lang nochmals verkürzen, doch sein Treffer blieb leider der letzte des Abends für den ERC. Bis zur zweiten Pause konnte Ulm noch zweimal treffen und schickte die Flößer mit einem 2:5 Rückstand in die Kabine.

 

Auch im letzten Drittel war für die Lecher trotz aller Bemühungen und keiner Spur von Resignation nichts mehr drin. Ein Doppelschlag in der 49. Minute sorgte für einen weiteren 7:2 Vorsprung für die Gastgeber, der Endstand von 8:2 wurde in der 51. Minute erledigt. Obwohl die Niederlage eindeutig war, konnte der ERC Lechbruck erhobenen Hauptes vom Eis gehen, denn die Mannschaft zeigte in der beidseitig sehr fair verlaufenen Begegnung durchaus sehenswerte Leistungen, die allerdings vom starken Team der Ulmer – wie erwartet – übertroffen wurden. Trotzdem behielten die Flößer ihren verdienten dritten Tabellenplatz. 

 

Tore für den ERC:

Christoph Hack, Magnus Lang

Gastgeber dem ERC Lechbruck eine Nasenläge voraus

 

SG Denklingen/Landsberg 1b - ERC Lechbruck 6:5 (1:1/3:3/2:1)

Äußerst spannend verlief die Begegnung des ERC Lechbruck auswärts beim Tabellenzweiten SG Denklingen/Landsberg 1b: nach einem teilweise sehr ausgeglichenen Spiel mit vielen Chancen auf beiden Seiten hatten die Gastgeber das berühmte Quäntchen Glück und holten sich kurz vor dem Abpfiff den Sieg mit einem Tor Vorsprung.

 

Es dauerte bis zur 15. Spielminute, da konnten die Gastgeber den ersten Treffer zum 1:0 durch Philip Gestlauer setzen. Zwei Minuten später folgte der Ausgleich, der Torschütze beim ERC war Florian Graml.

 

Im zweiten Drittel brachte Fabian Bacz den ERC in Führung und Florian Graml erhöhte diese mit seinem Treffer zum 3:1. Danach gelang den Gastgebern ein Doppelschlag: nur wenige Sekunden nach Gramls Tor verkürzte Philip Kettemer auf 2:3 und wiederum nur Sekunden später konnte Heribert Maier den Ausgleich herstellen. In der 35. Minute übernahmen die Denklinger wiederum die Führung, doch noch vor der zweiten Pause gelang Christoph Hack ein Treffer zum erneuten Ausgleich.

 

Genauso spannend ging es ins Schlussdrittel, in dem Mika Reuter die Führung der SG in der 46. Minute herstellte. Nach weiteren acht Minuten kämpfte sich Matthias Köpf durch die gegnerische Verteidigung und stellte den 5:5 Stand her, der auf ein nahendes Penaltyschießen deuten ließ. Die Sekunden wurden schon gezählt, da konnte Denklingen doch noch einmal zum Sturm ansetzen und Timo Hauk gelang der verdiente Siegestreffer für die Gastgeber.

 

Nach dem Spiel war man sich auf beiden Seiten einig, dass eine äußerst spannende Begegnung gezeigt wurde und der Sieg der Gastgeber wohlverdient erarbeitet wurde. „Es war ein sehr schönes und kompaktes Spiel, doch in manchen Situationen waren die Gastgeber uns eine Nasenlänge voraus“ gestand am Ende auch ERC-Betreuer Klaus Hack mit Lob für beide Mannschaften ein.

 

Tore für den ERC:

Florian Graml (2), Fabian Bacz, Christoph Hack, Matthias Köpf.

„Im letschta Drittel isch dr Knopf aufganga“…

 

ERC Lechbruck - EGW Augsburg 7:3 (1:2; 0:1: 6:0)

Den Satz konnte man am Freitagabend nach dem Spiel im Lechparkstadion mehrfach hören. Gemeint hatten die Lecher natürlich, dass sich bei den Flößern der Knoten erst im letzten Spielabschnitt gelöst hatte. Zwei Drittel lang hatten die Gäste der EG „Woodstocks“ aus Augsburg die Nase vorn und die Führung übernommen. Mit sechs Treffern im Schlussdrittel machte der ERC dann aber den Sieg klar.

 

Der Sieg war klar, aber mühsam. Die Gäste aus Augsburg verteidigten sich vehement, störten die Angriffe der Flößer mit aller Kraft und nutzten ihrerseits mehrfache Konter zum Treffer. In der vierten Minute übernahmen die Gäste die Führung durch Andreas Berger, die aber schon 45 Sekunden später von Christoph Pfeiffer ausgeglichen wurde. Ein weiteres Tor gelang Alexander Breitner in der 9. Minute, sodass der ERC mit einem 1:2 Rückstand in die Pause ging.

 

Auch der zweite Spielabschnitt verlief ähnlich, Breitner traf in der 35. Minute und holte damit die 3:1 Führung der Gäste, die bis zur zweiten Pause hielt.

 

Mit dem Rückstand vor Augen kam der ERC zum letzten Drittel auf das Eis, ließ aber keinerlei Resignation erkennen. Voll motiviert entwickelte sich der Lecher Kampfgeist und es begann eine Aufholjagd im Minutentakt: Florian Graml verkürzte in der 44. Minute auf 2:3, Patrick Völk holte den Ausgleich in der 45. Minute, die Führungsübernahme gelang Christoph Hack in der 46. Minute und Magnus Lang erhöhte in der 47. Minute auf 5:3. Knapp drei Minuten später holte Fabian Bacz aus und traf zum 6:3 und sorgte zudem kurz vor Spielende mit einem weiteren Treffer für den 7:3 Endstand.

 

Wie Trainer Michael Völk nach dem Spiel berichtete, hatte er die Spieltaktik im Schlussdrittel nicht verändert. „Ich habe die Mannschaft lediglich dazu motiviert, ruhig zu bleiben und sich nicht aufzugeben“, so Völk. Dass dies genau der richtige Weg war, hatte der Erfolg am Ende bewiesen.

 

Tore für den ERC:

Fabian Bacz (2), Christoph Pfeiffer, Florian Graml, Patrick Völk, Christoph Hack, Magnus Lang.

ERC Lechbruck blickt auf ein erfolgreiches Wochenende zurück

Siege für die Flößer – auch im Nachwuchs

 

ERC Lechbruck - SV Apfeldorf  6:0 (3:0/2:0/1:0)

Ein erfolgreiches Wochenende hat der ERC Lechbruck hinter sich. Die Nachwuchsmannschaften hatten alle Spiele gewonnen und auch die erste Mannschaft holte sich wiederum einen wohlverdienten Sieg. Im Derby gegen den SV Apfeldorf siegte das Völk-Team klar mit 6:0 (3:0; 2:0; 1:0) und häufte weitere drei Punkte auf das Tabellenkonto.

Gespannt blickten die Lecher und ihre Fans auf das Spiel am Sonntagabend, denn das Hinspiel war noch in guter Erinnerung. Das Ergebnis fiel knapp aus, denn die Teams mussten nach der regulären Spielzeit noch zum Penaltyschießen, das dem ERC Lechbruck zugute kam. Am Sonntag war die Sache aber eindeutig. Bei zwischenzeitlichem Schneefall mit heftigen Windböen behielten die Flößer klar das Zepter in der Hand und ließen ihren Gegnern nur wenige Chancen auf Torerfolge. Marius Hack sorgte nach vier Spielminuten dann für den ersten Treffer für die Flößer, der zweite gelang Matthias Köpf in der 6. Minute, das 3:0 fiel durch Christoph Pfeiffer in der 11. Minute und hielt bis zur Pause. Die Partie ging auch im zweiten Drittel an die Lecher, Markus Sadkowski erzielte den 4. Treffer (23.) für Lechbruck und Florian Graml baute den Vorsprung auf 5:0 kurz vor der zweiten Pause aus. In ähnlicher Weise verlief auch das Schlussdrittel in dem Christoph Hack in der 41. Minute erhöhte und den 6:0 Endstand klar machte. „So wollen wir weiter machen!“, meinte Trainer Michael Völk am Ende eines erfolgreichen Spiels mit verdientem Ausgang für die Gastgeber. Und dabei hatte er auch schon die nächste Begegnung, das Heimspiel am kommenden Freitag, 02. Januar im Lechparkstadion um 19.30 Uhr gegen die „Woodstocks“ der EG Augsburg in Gedanken.

 

Tore für den ERC:

Marius Hack, Matthias Köpf, Christoph Pfeiffer, Markus Sadkowski, Florian Graml, Christoph Hack.

Keine Gefahr für ERC Lechbruck

 

ERC Lechbruck - SG Burgau1b/Senden 10:1 (3:0/3:1/4:0)

Das Heimspiel am zweiten Weihnachtsfeiertag ging mit einem 10:1 (3:0; 3:1; 4:0) Sieg ganz klar an den Gastgeber ERC Lechbruck. In einer durchgängig fairen und sehenswerten Begegnung waren die Flößer die eindeutig spielbestimmende Mannschaft, die sich den hohen Sieg gegen die SG Burgau1b/Senden wohlverdient hatte.

Das Spiel war gerade mal fünf Sekunden alt, als Florian Graml ausholte und den Führungstreffer für seine Mannschaft im gegnerischen Tor platzierte. Dies war Gramls erster von insgesamt fünf Treffern in diesem Spiel. Das 2:0 erzielte Christoph Pfeiffer in der 4. Minute, Graml sorgte in der 8. Minute für den 3:0 Zwischenstand. Nach der ersten Pause setzte Schneefall ein, der den Spielfluss beider Teams gleichermaßen beeinflusste. Doch das Spiel lief ungehindert weiter und wieder war es Graml, der die Führung auf 4:0 erhöhte. Der Gegenzug dauerte diesmal nur 18 Sekunden und Burgau/Senden verkürzte durch Dimitri Achtziger auf 4:1. Christoph Pfeiffer brachte die Flößer in der 31. und 40. Minute auf 6:1 nach vorne. Auch im letzten Drittel änderte sich wenig – die Tore erzielte der ERC in der 46. (Graml), 47. (Dominik Kösl), 52. (Christoph Hack) und 58. (Graml-Treffer Nr. 5) Spielminute. Der Sieg der Lecher war eindeutig, dadurch gab es auch nach dem Spiel keinen Anlass zu großen Kommentaren. Bleibt nur anzumerken, dass die Begegnung überaus fair verlief – die Gegner aus Senden hatten ihre Unterlegenheit frühzeitig erkannt und vermieden es über die gesamte Spielzeit unschöne Szenen. Am Ende gratulierten sie ihrem Gegner sogar zum verdienten Sieg.

 

Tore für den ERC:

Florian Graml (5), Christoph Pfeiffer (3), Dominik Kösl, Christoph Hack

ERC Lechbruck beschenkt sich mit weiterem Sieg

 

ESV Buchloe - ERC Lechbruck 3:5 (1:2/1:1/1:2)

Einen weiteren Sieg und drei Punkte holte sich der ERC Lechbruck im letzten Auswärtsspiel vor Weihnachten beim ESV Buchloe 1b. Nach dem Endstand von 5:3 aus Sicht der Lecher rückte die Völk-Truppe in der Tabelle auf den dritten Platz vor und machte sich damit ein erfreuliches Weihnachtsgeschenk.

Die Begegnung begann erwartet schnell und bot von Anfang an spannende Passagen. Bis zur 12. Spielminute blieben die Tore aus, aber dann ging es schnell: Christoph Hack brachte die Flößer in Führung, doch nur 40 Sekunden später erzielte „Jungpirat“ Florian Kaiser den Ausgleich. Die Flößer kämpften weiter, kurz vor der Pause war es wiederum Christoph Hack, der die erneute Führung des ERC mit dem Treffer zum 2:1 Zwischenstand holte. Der zweite Spielabschnitt verlief ausgeglichen, auch bezüglich der Torerfolge: in der 28. Minute konnte der ESV durch Christian Klemm wiederum ausgleichen, doch nach weiteren vier Minuten ging die Führung wieder an die Flößer, Markus Sadowski war diesmal der Torschütze. Mit leichter Führung gingen die Lecher in das letzte Drittel, in dem Florian Graml in der 41. und 45. Minute den ERC zweimal nach vorne brachte. Eineinhalb Minuten vor dem Abpfiff verkürzten die Gastgeber nochmals, doch damit war der 5:3 Endstand und ein verdienter Sieg der Flößer sicher. Trainer Michael Völk und die Mannschaft können dem Weihnachtsfest nun beruhigt vorausblicken, allerdings dauert die Ruhephase nicht lange! Schon am 28. Dezember geht es für sie weiter im Lechparkstadion, mit dem ersten von drei aufeinanderfolgenden Heimspielen gegen die SG Burgau 1b/Senden. Anpfiff ist um 19.30 Uhr.

 

Tore für den ERC:

Christoph Hack (2), Florian Graml (2), Markus Sadkowski

ERC Lechbruck bestimmt auf dem Eis

 

EV Bad Wörishofen 1b - ERC Lechbruck 0:7 (0:3/0:3/0:1)

Deutlicher konnte es am vergangenen Freitag beim Spiel in der Bezirksliga West des ERC Lechbruck gegen die Wölfe des EV Bad Wörishofen 1b nicht ausgehen: mit einem klaren 7:0 holten sich die Flößer drei weitere Punkte auf ihr Konto und rückten damit auf Tabellenplatz vier nach oben.

Eindeutig waren die Gäste aus Lechbruck die spielbestimmende Mannschaft in der Begegnung am Freitag. Nach etwa fünf Minuten Spielzeit eröffnete Christoph Hack mit der 1:0 Führung für die Flößer. Zwei weitere Treffer in der 14. und 17. Minute gingen auf das Konto von Christoph Pfeiffer, der für den 3:0 Pausenstand sorgte. Auch im zweiten Spielabschnitt änderte sich wenig am Spielgeschehen – in der 21. Minute erhöhte Florian Graml, gefolgt von Dominik Kösl (34.) und Magnus Lang (39.) auf 6:0 bis zur nächsten Pause. Bereits zu diesem Zeitpunkt schien die Niederlage klar und unausweichlich, für die Flößer begann eine ruhigere Phase. In der 53. Spielminute erhöhte Michael Mößmer allerdings auf den Endstand von 7:0 aus Sicht der Flößer, die sich ihre Punkte wohl verdienten und sich mit diesem Polster auf die nächste Begegnung vorbereiten können, die bereits am kommenden Freitag auswärts gegen die 1b Mannschaft des ESV Buchloe stattfinden wird.

 

Tore für den ERC Lechbruck:

Christoph Pfeiffer (2), Christoph Hack, Florian Graml, Dominik Kösl, Magnus Lang, Michael Mößmer

ERC Lechbruck stemmt sich gegen Favoriten

 

ERC Lechbruck - VfE Ulm/Neu-Uim 2:4 (2:2/0:2/0:0)

Die erste Niederlage der Saison musste der ERC Lechbruck am Freitag zwar einstecken, doch stemmten sich die Flößer gegen den Topfavoriten und Tabellenführer VfE Ulm/Neu-Ulm stärker als erwartet. Mit 2:4 (2:2; 0:2; 0:0) trennen sich die beiden Mannschaften nach einem Spiel, das zeitweise durchaus ausgeglichen verlief, bei dem aber der Tabellenführer und Aufstiegskandidat am Ende seiner Favoritenrolle klar gerecht wurde.

 

Gab es noch vor Spielbeginn einige Stimmen im Stadion zu hören, die dem Gastgeber ERC nicht viele Chancen einräumten und eine klare Niederlage voraussagten, so konnte man diese schnell überraschen. Auf beiden Seiten kämpften sich die Teams nach vorne und wollten das Spiel in die Hand nehmen. Zuerst gelang das den Gästen aus Ulm, die den ersten Treffer durch Stanislav Picha (7.) und den nächsten durch Stefan Falkenberger (11.) erzielten. Beim ERC war deshalb keine Resignation zu erkennen, vielmehr starteten die Flößer eine Aufholjagd, die mit dem Anschlusstreffer durch Christoph Pfeiffer in der 14. Minute eröffnet wurde. Kurz vor der ersten Pause konnte Marius Hack den Ausgleich erzielen, sodass sich vor dem zweiten Spielabschnitt noch große Hoffnung im Lechparkstadion breit machte.

 

In der 37. Minute konnte Felix Gatzmanga die „Donau Devils“ erneut in Führung bringen, die Flößer kämpften weiter. Kurz vor dem nächsten Pausensignal erhöhte Manfred Jorde auf den 4:2 Zwischenstand für Ulm.

 

Mit Rückstand ging der ERC in den letzten Spielabschnitt, konnte jedoch nicht mehr aufholen. Allerdings gelang auch den Gastgebern kein weiterer Treffer, die Lecher wehrten sich vehement und kämpften darum, die Partie noch drehen. Leider blieb das erfolglos, doch gegen die starke Ulmer Truppe zeigte sich der ERC von seiner besten Seite. „Die Niederlage geht in Ordnung, es hätte auch höher ausgehen können“, meinte ERC Coach Miachael Völk nach dem Spiel gegen ein Team, das über mehrere routinierte und hochrangige Spieler verfügt, gegen das man aber gut bestehen konnte.

Erster Sieg im ersten Auswärtsspiel der Flößer

 ERC Lechbruck bezwingt ESV Türkheim

 

ESV Türkheim - ERC Lechbruck 1:4 (1:2/0:1/0:1)
 

(11.11.2014) Der Start in die neue Spielsaison 2014/15 ist dem ERC Lechbruck erfolgreich geglückt. Im ersten Auswärtsspiel beim ESV Türkheim holte sich die Truppe von Trainer Michael Völk einen verdienten und in keiner Situation gefährdeten 4:1 Sieg nach Hause. Betrachtet man sich die Chancen, so wäre ein noch höheres Ergebnis für keinen der rund 100 Zuschauer eine besondere Überraschung gewesen.

 

Von Anfang an war der ERC Lechbruck die spielbestimmende Mannschaft auf dem Eis. Das wurde auch gleich nach dem Anpfiff deutlich, als Markus Lang nach gerade mal 23 Sekunden Spielzeit für die Lecher die 1:0 Führung holte. Den Vorsprung baute Florian Graml in der 13. Minute mit einem weiteren Treffer aus. Etwa 4 Minuten später verkürzte Lucas Lerchner vom ESVT auf 2:1, es blieb bei den Gastgebern allerdings nur bei einem kurzen Aufbäumen.

 

Lechbruck behielt die Überlegenheit auch im zweiten Drittel und konnte einen weiteren Treffer durch Matthias Köpf in der 35. Minute verzeichnen.

 

Dasselbe Bild zeigte sich auch im Schlussdritttel, wiederum war es Matthias Köpf, der den gegnerischen Torwart bezwang und für den 4:1 Endstand aus Sicht der Lecher sorgte. Zufrieden konnte Trainer Michael Völk auf die Begegnung zurückblicken, sein Team hatte sich die besseren Voraussetzungen im Spiel geschaffen und diese über die gesamte Spielzeit nicht abgegeben.

 

Tore für den ERC Lechbruck:

Matthias Köpf (2), Markus Lang, Florian Graml;

 

Strafzeiten:

ESVT: 18 Minuten

ERC: 16 Minuten

 

 

Spielberichte 1.Mannschaft 2013/14

Sonntag, 23.02.2014 18:30 Uhr

 

HC Maustadt - ERC Lechbruck 3:7 (0:1/1:3/2:3)

 

Mit einer 3:7 Niederlage beim HC Maustadt beendete der ERC Lechbruck seine diesjährige Spielsaison. Das Ergebnis war für die Platzierung am Ende unerheblich, denn schon vor Spielbeginn war den Gastgebern die Vizemeisterschaft nicht mehr zu nehmen, der ERC hatte sich Tabellenplatz drei schon vorab gesichert. Mit einer „End-of-Ice Party“ schließen die Flößer ihre alles in allem erfolgreiche Spielsaison am Freitagabend im Lechparkstadion ab.

Einen Sieg zum Abschluss hatten sich die Flößer zwar fest vorgenommen, doch aufgrund Personalmangel konnte dieser Wunsch im letzten Spiel nicht erfüllte werden. Hinzu kamen noch zwei Verletzungen im ERC Team, sodass die Gäste nur noch neun Feldspieler zur Verfügung hatten. Im ersten Drittel lief die Begegnung noch einigermaßen ausgeglichen, Maustadt konnte sich in der 24. Minute die Führung holen. Im zweiten Drittel erhöhten die Gastgeber den Druck und bauten ihre Führung auf 4:0 aus. Mitte des zweiten Drittels konnte Michael Mößmer den Abstand noch einmal verkürzen, bevor im letzten Spielabschnitt Maustadt nochmals aufdrehte. Beim Stand von 6:2 für die Gastgeber traf Christoph Hack nochmals für die Flößer, ein weiterer Treffer für die Gäste fiel eine Minute später. Kurz vor Spielende verbesserte Magnus Lang das Ergebnis noch einmal zum 3:7 Endstand.

Der Spielausgang hatte an der endgültigen Platzierung nichts mehr geändert. Lechbruck feiert nun seinen dritten Platz mit einer Abschlussparty im heimischen Stadion. Zur „End-of-Ice Party“, einem maskierten Discolauf mit Maskenprämierung, Wahl zum Spieler des Jahres, Eisbar und einigen Überraschungen, laden die Flößer am kommenden Freitag ab 20 Uhr ein und wünschen sich einen fröhlichen und geselligen Saisonabschluss im Kreis von vielen Anhängern, Fans und Zuschauern.

Sonntag, 09.02.2014 18.15 Uhr

 

SG Denklingen/Landsberg 1b - ERC Lechbruck 6:4 (3:3/2:0/1:1)

 

Mit einem verdienten 6:4 (3:3/2:0/1:1) Sieg gegen die SG Denklingen/Landsberg 1b holte sich der ERC Lechbruck im Auswärtsspiel am Sonntag zwei wichtige Punkte zurück und rutsch dabei auf den vierten Tabellenplatz nach vorne. Über weite Strecken verlief die Begegnung sehr ausgeglichen, die Entscheidung fiel im zweiten Drittel, das die Flößer mit 2:0 Toren für sich entscheiden konnten.

Das Spiel begann mit einem fulminanten Start der Gastgeber, der die Ostallgäuer zunächst schockierte: Gerade mal 19 Sekunden waren nach dem Anpfiff vergangen, als der Denklinger Andreas Guggenmos den Führungstreffer erzielte – und nur eine Minute später erhöhte Andreas Weil gar auf 2:0 für die Gastgeber. Höchste Zeit für die Lecher aufzuwachen! In der 6. Spielminute startete deshalb Pius Pfanzelt durch und verkürzte auf 1:2, in der 10. Minute konnte Magnus Lang erfolgreich treffen und den Ausgleich herstellen. Noch einmal holte sich Denklingen die Führung durch einen Treffer von Martin Kößl in der 13. Minute, doch auch dieser wurde mit dem Tor von Florian Graml kurz vor der ersten Pause ausgeglichen. Im zweiten Spielabschnitt nahmen eindeutig die Flößer das Ruder in die Hand und trafen zweimal: Patrick Völk traf zur Führungsübernahme in der 28., Magnus Lang erhöhte in der 31. Minute auf 5:3 aus Sicht der Flößer. Diskussionen gab es im letzten Drittel wegen eines umstrittenen Treffers der Gastgeber: ein Torschuss auf das ERC-Tor wurde von Torhüter Markus Echtler abgewehrt. Die Scheibe lag hinter ihm, passierte aber die Torlinie nicht. Der Abpfiff eines Schiedsrichters war zu hören, als Werner Kößl den Puk doch noch ins Tor von Echtler schob. Die Unparteiischen ließen den Treffer gelten! Kurze Zeit später lief die letzte Spielminute. Lechbruck führte 5:4, als Denklingen seinen Torhüter durch einen sechsten Feldspieler ersetzte. Die Rechnung ging auf – knapp eine halbe Minute vor Abpfiff traf Christoph Hack für den ERC und machte den 6:4 Endstand fest. „Ein verdienter Sieg, der aber auch den Gastgebern durchaus zugestanden hätte“, resümierte Co-Trainer Michael Köpf nach dem spannenden Duell, bei dem auf beiden Seiten gleichermaßen gekämpft wurde.

 

Tore für den ERC:

Magnus Lang (2), Pius Pfanzelt, Florian Graml, Patrick Völk, Christoph Hack.

 

Tore für die SG:

Andreas Guggenmos, Andreas Weil, Martin Kößl, Werner Kößl.

 

Strafzeiten:

ERC: 14

SG: 12 plus 10

Freitag, 31.01.2014 19:30 Uhr


ERC Lechbruck - EGW Augsburg 4:5 (2:0/0:4/2:1)

 

Den „Vizemeister-Traum“ hat der ERC Lechbruck seit seinem Heimspiel am Freitagabend wohl ausgeträumt. Ein verpatzter Auftritt bescherte den Flößern eine 4:5 (2:0/0:4/2:1) Heimniederlage gegen die Woodstocks aus Augsburg, die zwölf Sekunden vor Abpfiff beide Punkte auf ihr Konto schreiben ließen. Damit fällt der ERC vom zweiten auf den vierten Tabellenplatz zurück. Dies wird wohl nicht mehr aufzuholen sein.

Anfangs schien es für den ERC noch ganz gut zu laufen und im Lechparkstadion machte sich Zuversicht breit. Marius Hack schoss den ERC in der 14. Spielminute in Führung, fünf Minuten später erhöhte Magnus Lang auf 2:0 für die Flößer. Doch dann kam das entscheidende zweite Drittel, das die Flößer regelrecht verpassten. Die Trefferbilanz lautete 4:0 aus Sicht der Gäste, die damit eine sichere Führung übernahmen und diese auch vehement verteidigten. So blieb es zumindest bis zur zweiten Pause, auch im letzten Drittel änderte sich vorerst nichts. Die Flößer strengten sich noch einmal kräftig an und begannen mit der Aufholjagd. In der 49. Minute verkürzte Christoph Pfeiffer auf 3:4, lange zehn Minuten später konnte Michael Hölzle auch noch den Ausgleich herstellen. Drei Minuten waren jetzt noch zu spielen und auf Eis und Tribüne herrschte Hochspannung. In dieser Situation passierte dann der entscheidende Fehler für den ERC: nur noch zwölf Sekunden Restspielzeit zeigte die Stadionuhr, als der Augsburger Andre Fischer einen genauen Pass seines Teamkollegen Alexander Lohr annahm und den Puck sicher in das Tor der Gastgeber platzierte. Dies war natürlich nicht mehr aufzuholen und Lechbruck musste die Niederlage in sprichwörtlich letzter Sekunde überrascht und sprachlos hinnehmen.

 

Tore für den ERC:

Marius Hack, Magnus Lang, Christoph Pfeiffer, Michael Hölzle

 

Tore für Augsburg:

Andre Fischer (2), Stefan Schnabel, Alexander Lohr, Felix Holzapfel

 

Strafzeiten:

ERC: 12

EGWA: 12 plus 10

Freitag, 17.01.2014 19:30 Uhr

 

ERC Lechbruck - VfE Ulm/Neu-Ulm 5:1 (1:0/2:0/2:1)

 

Einen weiteren Sieg errang der ERC Lechbruck im Heimspiel am Freitagabend gegen die Donau-Devils des VfE Ulm/Neu-Ulm. Nach zögerlichem Anfang erinnerten sich die Flößer an ihre Favoritenrolle und gewannen am Ende verdient mit 5:1.

Das Spiel hatte zunächst nicht viel von den bislang gezeigten Leistungen der Flößer zu bieten und den Gastgebern gelang es erst spät, Ruhe in das Spiel zu bringen und die Partie in die Hand zu nehmen. Aber immerhin: am Ende stand der eindeutig stärkere Gegner fest und Lechbruck hatte den verdienten Sieg in der Hand!

Fast über das ganze erste Drittel kämpften beide Mannschaften mit jeweils mehreren Chancen um die Führung, die Florian Graml in der 19. Spielminute für den ERC erringen konnte. Dies brachte die nötige Motivation für die Flößer, die im zweiten Spielabschnitt merkbar befreiter aufspielten. In der 27. Minute erhöhte Christoph Pfeiffer auf 2:0, zwei Minuten später gelang Patrick Völk der dritte Treffer für die Flößer. Auch im letzten Drittel verfolgte Lechbruck seine Linie, musste jedoch einen Anschlusstreffer der Gäste in der 42. Minute hinnehmen. Christoph Pfeiffer stellte nur kurze Zeit später den Abstand mit seinem zweiten Treffer wieder her und Christoph Hack sorgte in der 47. Minute für den 5:1 Endstand. „Wir haben heute etwas länger gebraucht um ins Spiel zu kommen, trotzdem sind wir unserem Ziel – die ausständigen Heimspiele für uns zu entscheiden – einen weiteren Schritt vorangekommen“, resümierte Trainer Michael Völk nach dem Spiel. Mit dem Sieg behauptete sich der ERC Lechbruck auf Tabellenplatz zwei.

 

Tore:

ERC Lechbruck:

Christoph Pfeiffer (2), Patrick Völk, Florian Graml, Christoph Hack.

 

VfE Ulm/Neu-Ulm:

Dennis Goefsky

 

Strafzeiten:

ERC: 8

VfE: 18 + 10

Freitag, 10.01.2014 19:30 Uhr und Samstag, 11.01.2014 20:30 Uhr

 

ERC Lechbruck - SG Senden/Burgau 1b 12:1 (3:0/5:0/4:1)

EGW Augsburg - ERC Lechbruck 2:2 (0:0/2:1/0:1)

 

Verdiente Punkte holte sich der ERC Lechbruck am anstrengenden Wochenende mit zwei Spielen an zwei aufeinanderfolgenden Tagen: einen Kantersieg holte sich das Team im Heimspiel am Freitag gegen die SG Senden/Burgau, die mit 12:1 bezwungen wurde. Einen Tag später hatten die Flößer schwerer zu kämpfen und trennten sich mit einem 2:2 Remis von den Woodstocks in Augsburg.

Von Anfang an war klar, wer auf dem Lechbrucker Eis den Ton angibt. Schon im ersten Spielabschnitt hatte Gastgeber Lechbruck keinen Zweifel aufkommen lassen. Magnus Lang schoss den ERC mit drei klasse Treffern 3:0 in Führung. Gleich zu Beginn des zweiten Drittels legte Christohp Hack nach und Marius Hack erhöhte nur wenige Sekunden später auf 5:0. Stefan Dubitzky, Christoph Pfeiffer und Pius Pfanzelt erzielten die nächsten Treffer, 8:0 hieß der Zwischenstand in der zweiten Pause. Auch im letzten Drittel ließ sich der ERC die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und schoß sich sicher zum klaren Sieg. Zweimal war es Michael Hölzle und einmal Michael Sitter, die das Duzend der Lecher Treffer voll machten. Dieses Erfolgserlebnis konnte Senden/Burgau nur einmal in der 41. Minute genießen, das Ergebnis blieb klar.

Nicht so ganz einfach und klar war das Ergebnis am Samstag in Augsburg ausgefallen. Im ersten Drittel spielten beide Teams ziemlich ausgeglichen, der Abschnitt blieb torlos. Im zweiten Drittel eröffnete Matthias Köpf zum Führungstreffer für den ERC in der 23. Minutze. In der 34. Minute und kurz vor der zweiten Pause holte sich Augsburg den Ausgleich und die zwischenzeitliche Führung zurück. Lang blieb das Spiel spannend und offen, Christoph Pfeiffer konnte in der 51. Minute ausgleichen. Danach blieben alle Versuche beider Teams, das Spiel für sich zu entscheiden erfolglos und endete unentschieden.

Trotz dem verpassten Sieg in Augsburg war es für den ERC ein erfolgreiches Wochenende, mit drei Pluspunkten aus zwei Spielen belegen die Flößer nun Tabellenplatz zwei in der Bezirksliga.

Montag, 06.01.2014 17:00 Uhr

ERC Lechbruck - SG Lindenberg/Lindau 1b 6:3 (1:1/4:0/1:2)

 

Sieben mal in Folge blieb die SG Lindenberg/Lindau ungeschlagen – der ERC Lechbruck hat diese Serie jetzt unterbrochen:

Im Heimspiel am Dreikönigstag schlugen die Flößer ihren direkten Konkurrenten in einem kampfbetonten, schnellen und technisch hochwertigen Spiel klar mit 6:3. Damit holte sich der ERC Tabellenplatz drei zurück.

Von Anfang an erwies sich die SG als erwartet spielstarker Gegner, der sofort hohe Geschwindigkeit ins Spiel brachte. Die Gastgeber waren somit gleich zu Beginn gefordert und stellten sich ihrer Aufgabe. Gerade einmal 45 Spielsekunden waren angezeigt, als Christoph Hack mit einem seiner in letzter Zeit öfters zu bewundernden Alleingänge den ERC in Führung brachte. Gut eine Minute später erzielte der Lindenberger Michael Wellenberger zwar den Ausgleich, doch war zu erkennen, dass die Flößer momentan besser ins Spiel kamen. So ging der zweite Spielabschnitt auch voll und ganz auf das Konto der Gastgeber. Christoph Pfeiffer setzte den zweiten Treffer in der 24. Minute für den ERC, drei weitere folgten von Matthias Köpf (25.), Magnus Lang (38.) und Pius Pfanzelt (40.). Das schnelle Spiel und der harte Kampf setzten beiden Teams gleichermaßen zu und so ging es in die letzte Runde. In der 46. Minute verkürzte wiederum Wellenberger für Lindenberg auf 5:2, Michael Hölzle baute den Lecher Vorsprung in der 58. Minute auf 6:2 aus. Erst in den letzten Sekunden vor Abpfiff konnte Dominic Mahren für die Gäste nochmals verkürzen, Lechbruck siegte aber verdient mit 6:3.

„Wir waren gefordert, mit viel Einsatz kamen wir besser ins Spiel und konnten die Begegnung zu unseren Gunsten entscheiden“, resümierte Trainer Michael Völk nach dem Spiel. Das Saisonziel – Tabellenplatz zwei – sei nach diesem Erfolg wieder im Visier, so der Trainer weiter.

 

Tore für den ERC:

Christoph Hack, Christoph Pfeiffer, Matthias Köpf, Magnus Lang, Pius Pfanzelt und Michael Hölzle.

 

Tore für Lindenberg:

Michael Wellenberger (2), Dominic Mahren.

 

Strafzeiten

ERC: 16 plus 20

SG: 22 plus 10

Freitag, 03.01.2014 19:30 Uhr

ERC Lechbruck - EC Maustadt 7:2 (1:0/4:0/2:2)

 

Unerwartet deutlich, jedoch hoch verdient schlug der ERC Lechbruck am Freitag den EC Maustadt mit 7:2. Nach zwei Minuten erfolgte der erste Treffer für die Gastgeber, was der Mannschaft ordentlich Auftrieb verschaffte. Die Lecher hatten das Spiel im Griff, der erste Anschlusstreffer erfolgte erst beim Stand von 6:0.

Zwei Minuten waren erst gespielt, da bekam Marius Hack die Chance zum ersten Treffer für die Flößer. Schöne Spielzüge, Aggressivität und Kampf waren von nun an auf dem Eis zu erkennen. Die Gäste hielten zwar stark dagegen, konnten aber ihrerseits keinen Erfolg erzielen. Im zweiten Drittel erhöhte Florian Graml auf 2:0 und nur wenige Sekunden später gelang Christoph Hack ein prächtiger Alleingang, der mit dem 3:0 für die Gastgeber gezählt wurde. Wiederum war es Florian Graml, der kurze Zeit später nochmals für die Flößer erhöhte, Patrick Völk folgte und zur zweiten Pause stand es 5:0. Im letzten Spielabschnitt traf Christoph Hack erneut und erhöhte auf 6:0. Erst danach gelang es dem reaktivierten Helge Pyka, den Anschlusstreffer für Maustadt zu erzielen. Christoph Pfeiffer sorgte für den siebten Treffer der Flößer, ein weiteres Tor für Maustadt eineinhalb Minuten vor Spielende diente danach nur noch zur Ergebniskosmetik.

„Wir haben heute souverän gespielt und kräftig Druck gemacht. Dadurch waren wir heute so erfolgreich und konnten unsere Chancen umwandeln“, resümierte ERC-Trainer zufrieden und freudig nach einem sehenswerten, spannenden und hochkarätigem Spiel.

 

Tore für den ERC:

Florian Graml (2), Christoph Hack (2), Marius Hack, Patrick Völk, Christoph Pfeiffer

 

Strafzeiten:

ERC Lechbruck: 10

HC Maustadt: 14

Sonntag, 22.12.2013 17:00 Uhr

ERC Lechbruck - EHC Königsbrunn 1:6 (0:2/0:1/1:2)

 

Die erste Niederlage der Saison musste der ERC Lechbruck am Sonntag auf eigenem Eis einstecken. Im Spiel gegen den Tabellenführer Königsbrunn unterlagen die Flößer klar mit 1:5. Wie erwartet wurden die Gäste ihrer Favoritenrolle gerecht und nutzten ihre Überlegenheit zum eindeutigen Sieg.

Die mit Bayern- und Landesligaspielern ausgestattete Mannschaft aus Königsbrunn hatte von Anfang an Druck auf das Gastgebertor ausgeübt und trotz der guten Ausgangslage auf die Gegenwehr der Lecher vorbereitet. Die Flößer versuchten auch alles, um dem Spitzenreiter ein Bein zu stellen. Allerdings blieben die Versuche über einen zu langen Zeitraum erfolglos. Nach der Hälfte des ersten Drittels fiel das erste Tor für die Pinguine durch Pascal Rentel. Benjamin Becherer erhöhte in der 16. Spielminute auf 2:0 für die Gäste. Rentel schaffte auch nach fünf Minuten Spielzeit im zweiten Drittel den dritten Treffer für die Gäste. Mit diesem Vorsprung ging es in das Schlussdrittel, Markus Hartmann sicherte den 4:0 Vorsprung, der in der 54. Minute von Tim Bertele auf 5:0 aufgestockt wurde. Der Anschlusstreffer gelang dann doch noch in der letzten Spielminute, der Torschütze der Lecher hieß Christoph Pfeiffer. „Königsbrunn reiste, wie erwartet, mit einer guten Aufstellung an und war an diesem Abend ein eindeutig starker Gegner“, musste Trainer Michael Völk nach Spielende eingestehen.

Samstag, 14.12.2013 17:30 Uhr

ESV Buchloe 1b - ERC Lechbruck 1:6 (0:3/0:3/1:0)

 

Mit einem klaren 6:1 Sieg trennte sich der ERC Lechbruck am Samstagabend nach dem Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten ESV Buchloe 1b. Die Flößer lagen während des gesamten Spiels deutlich vorne, erst vier Sekunden vor dem Abpfiff gelang den Gastgebern der einzige Anschlusstreffer.

Von Anfang an war der ERC die tonangebende Mannschaft und stellte sich dem vermeintlichen Favoriten. Gerade eine Minute dauerte die Begegnung, als Andre Reiß zum ersten Führungstreffer ausholte. In der 9. Minute legte Magnus Lang nach und eine weitere Minute später erhöhte Pius Pfanzelt auf den ersten 3:0 Zwischenstand. Wenig Veränderung gab es dann auch im zweiten Spielabschnitt, wieder hatten die Gäste das Spiel in der Hand. In der 21. Und in der 33. Minute fielen drei weitere Treffer für den ERC: zweimal traf Matthias Köpf erfolgreich in das gegnerische Tor, Michael Hölzle übernahm den sechsten Treffer für die Lecher. Auch danach kam von den Gastgebern nur wenig Aktion, abgesehen vom Ehrentreffer in sprichwörtlich letzter Sekunde. Lechbruck holte sich damit einen wohlverdienten Sieg, bleibt auch weiterhin ungeschlagen und sicherte sich Tabellenplatz drei.

 

Tore: Matthias Köpf (2), Andre Reiß, Michael Hölzle, Pius Pfanzelt, Magnus Lang

 

Strafzeiten: ESV Buchloe: 20 + 10 Min ; ERC: 6 + 10 Min

Sonntag, 08.12.2013 17:00 Uhr

EV Bad Wörishofen 1b - ERC Lechbruck 3:3 (1:1/1:1/1:1)

 

Erneut trennte sich der ERC Lechbruck im Auswärtsspiel beim EV Bad Wörishofen 1b mit einem Unentschieden, bleibt aber dennoch ungeschlagen. Es war wohl eine der spannendsten Begegnungen dieser Saison, denn der EVBW hatte seine Gäste, wie erwartet, mit einem großen Aufgebot von Spielern und Verstärkung aus der ersten Mannschaft empfangen.

„Es war ein sehr spannendes Spiel, das über lange Strecken hinweg ausgeglichen war und ein Sieg für beide Seiten offen stand“, resümierte Co-Trainer Michael Köpf nach der Begegnung. Läuferisch zeigten beide Teams durchaus beachtliche Leistungen und gute Aktionen auf beiden Seiten. Die Flößer boten den Gastgebern aber wiederholt zu viel Raum, den diese oft nutzen und verwerten konnten. Schon eineinhalb Minuten nach Anpfiff brachte Matthias Köpf den ERC in Führung, die allerdings nach weiteren sieben Minuten vom Gastgeber wieder ausgeglichen wurde. Das erste Drittel endete somit ausgeglichen und so begann auch der zweite Spielabschnitt. Diesmal schaffte es der EV BW in der Mitte des zweiten Drittels in Führung zu gehen. Kurz vor der Schlusssirene schaffte es wiederum Matthias Köpf den verdienten Ausgleich zu erzielen. Wenig Veränderung gab es dann im letzten Drittel. Wieder waren es die Wölfe, die mit einem sicheren Treffer in Führung gingen und diese bis kurz vor Schluss behielten. Dann war es nur noch eine Minute bis zum Abpfiff. Lechbruck ersetzte Torhüter Markus Echtler durch einen sechsten Feldspieler und drängte nochmals auf das gegnerische Tor. 25 Sekunden vor Spielende stürmte dann Patrick Völk nach vorne und schaffte den ersehnten und zugleich wohlverdienten Ausgleich. Lechbruck hatte sich diesen Punkt schwer erarbeitet und bleibt damit weiter auf Tabellenplatz drei.

 

Torschützen für Lechbruck:

Mattias Köpf 2x (2. u. 30. Spielminute); Patrick Völk (60.);

 

Strafzeiten:

Bad Wörishofen 4; Lechbruck 4;

Freitag, 29.11.2013  19:30 Uhr

ERC Lechbruck - SG Denklingen/Landsberg 1b 6:3 (2:0/1:3/3:0)


Fünf Spiele, vier Siege, ein Unentschieden. Der ERC Lechbruck bleibt auch nach dem Heimspiel am Freitag ungeschlagen. Ein spannendes Duell lieferten die Flößer gegen die SG Denklingen/Landsberg 1b ab und gingen am Ende als klarer Sieger hervor. Trotz kurzzeitigem Tief im mittleren Spielabschnitt stand ein verdienter 6:3 Sieg der Gastgeber am Ende außer Frage.

Es war vor allem ein Tag für die jungen Spieler im ERC Team. Alleine drei der sechs Treffer gingen auf das Konto des jungen Stürmers Patrick Völk. Doch zunächst brachte Dennis Gröger in der 9. Spielminute den ERC in Führung. Knapp eine Minute später erhöhte Völk dann auf den 2:0 Zwischenstand, wodurch sich die Flößer frühzeitige auf der sicheren Seite fühlten. Jedenfalls ließen sie im zweiten Drittel drei Gegentreffer zwischen der 23. und 35. Minute und damit die Führungsübernahme der Gäste zu. Erst in der der 38. Minute fiel der erneute Ausgleich, wiederum durch einen Treffer von Patrick Völk. Nach der zweiten Pause stand somit nochmal alles offen. Erst jetzt nutzten die Flößer ihre Überlegenheit und erzielten drei weitere Treffer. In der 41. Minute erhöhte Matthias Köpf, gefolgt vom dritten Tor von Völk in der 42. Minute. Den Endstand machte dann André Reiß in der 58. Minute klar. „Im zweiten Drittel haben wir schon etwas geschwächelt, glücklicherweise kamen wir aus der Situation wieder heraus“, resümierten die Trainer Michael Völk und Michael Köpf nach dem spannenden Kampf, bei dem Christoph Pfeiffer, Michael Sitter, Marius Hack und Florian Graml verletzungsbedingt oder wegen Sperre von der Bank aus zusehen mussten.

Sonntag, 24.11.2013  19:00 Uhr

ESV Türkheim – ERC Lechbruck 2:2 (1:0/1:1/0:1)

 

Mit einem 2:2 Unentschieden nach einer nervenaufreibenden Begegnung trennte sich der ERC Lechbruck am Sonntagabend vom ESV Türkheim und rettete damit einen Punkt, der über lange Spielabschnitte außer Reichweite schien. Leistungsmäßig konnte keines der beiden Teams herausragen, fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen verpassten dem Spiel besondere Aufregung.

 

Der erste Spielabschnitt verlief zum größten Teil ohne nennenswerte Höhepunkte. Erst kurz vor der Pause fiel der Führungstreffer für die Gastgeber durch Dennis Lorenz, nachdem ERC Spieler Florian Graml wegen einer Matchstrafe das Eis verlassen musste. Im zweiten Drittel konnte Stefan Dubitzky ausgleichen, der ESVT nutzte allerdings eine weitere Möglichkeit, die Führung zurück zu holen. Eine weitere Schiedsrichterepisode: Marius Hack verletzte sich in einem Zweikampf am Knie und sah sich gezwungen, das Spielfeld zu verlassen. Er wurde von einem Gegenspieler angefahren und bekam deshalb vom Schiedsrichter eine Bankstrafe wegen Behinderung. Hack kehrte verletzungsbedingt nicht mehr ins Spiel zurück. Auf beiden Seiten lagen danach die Nerven blank, Türkheim hatte den Sieg vor Augen. Im Schlussabschnitt konnte Magnus Lang nochmal erfolgreich Treffen und holte den Ausgleich, der gleichzeitig den Endstand markierte. Nicht glücklich aber dennoch froh über einen Punkt verließen die Flößer das Eis. Mit dem Unentschieden bleibt der ERC dennoch ungeschlagen und belegt jetzt Tabellenplatz drei.

Sonntag, 17.11.2013  18:00 Uhr

VfE Ulm/Neu-Ulm – ERC Lechbruck 1:3 (1:2/0:0/0:1)

 

Seinen dritten Sieg in Folge holte sich der ERC Lechbruck beim Auswärtsspiel am Sonntagabend von den Donau-Devils des VfE Ulm/Neu-Ulm. Grundsätzlich waren die Ostallgäuer den Gastgebern überlegen, doch weil eine Vielzahl von Torchancen nicht genutzt wurde, entwickelte sich die Begegnung über längere Strecken hinweg zur Zitterpartie. Erlöst wurden die Flößer erst nach ihrem dritten Treffer kurz vor Spielende.

 

Schmerzen musste der Ulmer Torhüter am Sonntag während der ganzen Spielzeit ertragen. Denn bei einem nicht unerheblichen Anteil der Lechbrucker Torschüsse prallte die Scheibe auf dessen Brustkorb ab. Immer wieder brachten die Flößer das gegnerische Tor in Bedrängnis, doch in den meisten Fällen kam nichts dabei heraus. Bereits in der dritten Spielminute machten es die Gastgeber ihrem Gegenüber vor, denn Niko Bauer brachte die Devils in Führung, die mehrere Minuten hielt. Die 9. Minute war dann der Aufmarsch der Lecher, Marius Hack glich aus und nur wenige Sekunden später brachte Magnus Lang die Flößer in Führung. Von da an verlief die Partie ziemlich zerfahren, aber das dafür ausgeglichen.

 

Der zweite Spielabschnitt verlief torlos und auch im letzten Drittel schien sich die Spielweise fortzusetzen. Unbedingt wollten die Devils natürlich punkten, zumindest einen Ausgleich herbeizaubern.

 

Dies machte das letzte Drittel zum spannendsten Spielabschnitt, dessen Ausgang lange völlig offen blieb. Die Erlösung kam in der 58. Spielminute: Patrick Völk nutzte die Gelegenheit zu einem weiteren Treffer und holte den sicheren und verdienten 3:1 Sieg für den ERC Lechbruck.

 

 

Freitag,15.11.2013 19:30 Uhr 

ERC Lechbruck – ESV Buchloe 1b   5:2 (2:1/3:1/abgebrochen)

 

Eine sehenswerte Heimspielpremiere – allerdings mit Hindernissen – präsentierte der ERC Lechbruck am vergangenen Freitag: die Flößer konnten dem Tabellenführer ESV Buchloe 1b die erste Niederlage der Saison verpassen! Beim Stand von 5:2 für die Gastgeber musste die Partie allerdings wegen Verletzung des Gästetorhüters abgebrochen werden. Die Punkte blieben allerdings am Lech.

 

Es war eine mit Spannung erwartete Partie: das erste Heimspiel des ERC gleich gegen den Topfavoriten und bislang ungeschlagenen Tabellenführer Buchloe versprach im Vorfeld schon eine aufregende Begegnung zu werden. Die Gastgeber zeigten sich von Anfang an als gefährlicher und nicht zu unterschätzender Gegner und hielten über weite Strecken das Spiel in der Hand. Dazu verhalfen auch gleich zwei Treffer in der Anfangsphase, Magnus Lang schoß die Flößer in der 3. Minute in Führung, gut zwei Minuten später erhöhte Stefan Dubitzky auf 2:0. Erst kurz vor Drittelende konnte Buchloe den Anschlusstreffer erzielen.

 

Im zweiten Spielabschnitt hatte wiederum der ERC das Spiel in der Hand und erzielte nur Sekunden nach Spielwiederaufnahme den dritten Treffer durch Magnus Lang, in der 36. Minute traf Florian Graml genau und in der 40. Minute gelang Matthias Köpf ein weiteres Traumtor. Zwischenzeitlich konnte auch Buchloe einen Treffer verzeichnen, dies blieb allerdings der letzte des Abends. Schon in dieser Phase zeigte sich, dass der gegnerische Torhüter körperliche Schwächen aufwies. Wie sich später herausstellte, trat er die Begegnung mit einer Verletzung an, die ihm nun massive Schwierigkeiten machte. Beim Stand von 5:2 für die Flößer ging es in die zweite Pause, wo sich die Gäste aus Buchloe über den weiteren Spielverlauf berieten. Der Torwart konnte nicht ersetzt werden, da auch der Auswechselhüter verletzungsbedingt nicht am Spiel teilnahm und keiner der Feldspieler in den Kasten stehen wollte. So wurde entschieden, die Begegnung an diesem Punkt und beim aktuellen Spielstand abzubrechen.

 

Die Punkte gehen deshalb eindeutig an den ERC, wie das Torverhältnis gerechnet wird, entscheidet sich erst in den nächsten Tagen. Für Buchloe war es die erste Niederlage der Saison, für die Flößer der zweite Sieg.

 

Sonntag, 10.11.2013 18:30 Uhr      

SG Senden/Burgau 1b – ERC Lechbruck 3:8 (2:3/1:2/0:3)

 

Mit einem klaren und verdienten Sieg startete der ERC Lechbruck am vergangenen Sonntag die Punkterunde in der Bezirksliga West. Auswärts bezwangen die Flößer die Krododile der SG Senden/Burgau mit 3:8 (2:3/1:2/0:3).


Ein Ergebnis, das eigentlich noch deutlicher ausgefallen wäre, was aber durch gefährlichen Leichtsinn in der Ostallgäuer Defensive verhindert wurde. Für den ERC war es das erste Punktspiel dieser Saison. Traditionsgemäß hatte das Team mit seinen bekannten Schwächen in der Anfangsphase zu kämpfen. Zwar war von Anfang an die Überlegenheit der Flößer zu erkennen, doch konnten die Gastgebern mehrmals Fehler oder Unaufmerksamkeiten in der Abwehr ihrer Gäste zum Konter nutzen. Schon nach gut einer Minute erzielte Patrick Völk den ersten Treffer für den ERC, gut 10 Minuten später folgte ein weiterer Treffer von Christoph Pfeiffer. In der 14. und 15. Minute allerdings nutzten die Crocodiles die Gelegenheit zu zwei Treffern und somit zum Ausgleich. Erst kurz vor der ersten Pause holte Michael Hölzle die Führung für das Lecher Team zurück.

 

Der zweite Spielabschnitt verlief ähnlich, Florian Graml erhöhte auf 4:2 (24.) und Florian Böhm legte zum 5:2 (28.) nochmals drauf. Zwei Minuten vor dem nächsten Zwischenstopp verkürzte Senden auf 3:5 durch Thorsten Mascha.

 

Der letzte Spielabschnitt ging dann auf das Konto des ERC, die Gastgeber konnten kein weiteres Tor erzielen. Weitere drei Tore erzielten im letzten Drittel Pius Pfanzelt (43.) und Marius Hack (55. U. 57.) zum 8:3 Endstand aus Sicht der Flößer. „Den Sieg haben wir uns verdient, allerdings müssen wir vor den nächsten Spielen noch kräftig arbeiten“, resümierte das Trainerteam Völk/Köpf nach dem Spiel. Vor allem für die Defensive wollen sich die Coaches noch einiges überlegen.

 

Samstag, 19.10.2013 19:30 Uhr
ASV Dachau – ERC Lechbruck  0 : 7 (0:1 / 0:4 / 0:2
)

 

Zum letzten Testspiel traten die Flößer beim ASV Dachau an und gewannen souverän mit 7 : 0. Im ersten Drittel tat sich die junge ERC-Truppe gegen einen kämpferisch und laufstarken Gegner schwer. Es dauerte bis zur 14. Minute, ehe Christoph Hack den Führungstreffer erzielte.

 

Ab dem zweiten Abschnitt übernahmen die Flößer das Kommando - spielerisch und
läuferisch überlegen gingen Sie durch vier weitere Treffer mit 5 : 0 in Führung. Im letzten Drittel das gleiche Bild, Dachau hatte nichts mehr entgegen zu setzten, und mit zwei weiteren Treffern durch Florian Graml gelang den Lechbruckern ein hochverdienter 7 : 0 Erfolg. Ein besonderes Lob gilt auch den beiden Torhütern, die keinen Gegentreffer zuliesen. Das Trainergespann Völk/Köpf war mit dem Auftritt der Mannschaft sehr zufrieden, nur die unnötigen Strafzeiten müssen in der anstehenden Punktrunde vermieden werden.

 

Tore: Graml F. (4), Hack Chr., Hack M., Sitter M.

 

Strafen: ASV: 16; ERC 12+ 2 x 10

 

Freitag, 11.10.2013  20:00 Uhr      

VfE Ulm/Neu-Ulm – ER Lechbruck  7 : 7 (1:1/2:4/4:2)



Die Flößer traten zu einem weiteren Freundschaftsspiel gegen den Liga-konkurrenten VfE Ulm/ Neu-Ulm an. Von Beginn an übernahm die junge ERC-Truppe das Kommando. Spielerisch und läuferisch überlegen, ging man bereits in der dritten Minute durch Stefan Dubitzky mit 1 : 0 in Führung, versäumte es aber diese weiter auszubauen. Kurz vor Drittelende gelang Ulm der Ausgleich.

 

Im zweiten Abschnitt verlagerte sich das Spiel immer mehr vor das gegnerische Tor. Die sich bietenden Torchancen wurden nun besser genutzt und die Flößer zogen auf 5 : 3 davon. Das Spiel schien gelaufen.

 

Doch die kampfstarken Ulmer kamen im letzten Drittel hochmotiviert aus der Kabine und holten Tor um Tor auf und gingen kurz vor Schluss sogar mit 7 : 6 in Führung. In der 60. Spielminute konnte Marius Hack noch den verdienten Ausgleich erzielen.

 

Fazit vom ERC-Trainer Michael Völk: „Wir hatten das 
Spiel die längste Zeit im Griff. Die Gegentore und die vermehrten
Strafzeiten im letzten Drittel führe ich auf den jetzigen Trainingsstand
zurück.

 

Tore: Dubitzky, Völk, Pfeiffer, Hack Chr., Hölzle, Pfanzelt, Hack M.

 

Strafen:
VfE: 12+10; ERC 14

Freitag, 27.09.2013  20:00 Uhr      
EHC Königsbrunn – ERC Lechbruck 3:0 (0:0/3:0/0:0)

Mit einer Niederlage ist der ERC Lechbruck in die neue Saison gestartet. Nach zwei
absolvierten Trainingseinheiten verloren die Flößer am Freitagabend gegen den
ehemaligen Bayernligisten EHC Königsbrunn mit 3 : 0. Die Königsbrunner, die bereits seit sechs Wochen auf dem Eis sind, waren von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft, doch Tore waren im ersten Drittel Mangelware.

 

Im zweiten Abschnitt merkte man dem ERC die fehlenden Eiszeiten an,
und durch Strafzeiten und Fehler im Abwehrverhalten gelangen dem EHC
Königsbrunn drei Treffer.

 

Im letzten Drittel steigerten sich die Flößer und gestalteten
diesen Abschnitt ausgeglichen. Trotz der Niederlage war man beim ERC Lechbruck
mit dem Spiel zufrieden, da man erst seit einer Woche auf dem Eis ist und
einige Leistungsträger fehlten.

 

Die nächsten Testspiele finden am Fr. 11.10.2013, 20 Uhr gegen den VfE Ulm in Ulm und in Füssen am Sa. 12.10.2013,  20 Uhr gegen den EV FFB 1b statt.  



Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
2017 © ERC Lechbruck e.V. - Floßbinderweg 2, 86983 Lechbruck am See Telefon & Fax: 08862 / 987283, Email: geschaeftsstelle@erclechbruck.de